Mittwoch, 28 Juni 2017

Unsere Katzen

 

Unsere Hunde

 

Unsere Kleintiere

 

Post von Milow

Hallo an alle Tierheimmitarbeiter,

es sind jetzt knapp zwei Jahre her, dass wir bei Euch UNSEREN Milow (bei Euch hieß er Puma) gefunden haben.

Milow war ein Fundhund mit naturgemäß unbekannter Geschichte und war etwa einen Monat bei Tierheim. Er wurde wohl von der Feuerwehr eingefangen und ins Tierheim gebracht.
Er ist ein Mali (vielleicht Mix, aber nachdem er richtig zugenommen hat gibt es auch viele Stimmen, die meinen, er müsste reinrassig sein - aber egal) und war zu dem Zeitpunkt etwa 18 Monate alt.

Wir durften Milow einen Tag vor Heiligabend zum Probewohnen abholen und würden ihn inzwischen auch sicher nie wieder zurück bringen.
Anfangs war er bei uns einfach nur erschöpft und lieb. Er schlief unglaublich viel, war sehr sensibel mit Futter.

Nach seiner Eingewöhnungszeit und mit dem richtigen Futter nahm er bald zu, vor allem bekam er langsam die richtigen Muskeln an den richtigen Stellen. (er hat bei uns inzwischen 8 Kilo mehr als bei der Übernahme, ist aber kein bisschen dick.)

Leider hat er uns mit seiner "Dankbarkeit" etwas überrascht. Zu uns war er immer sehr lieb und nie agressiv, allerdings fing er an, fremde Menschen wirklich heftigst anzugehen, hat auch schon ernsthaft gebissen und deutlich gezeigt, dass er wohl in seiner ersten Zeit auch als Schutzhund "ausgeblildet" wurde.
Wir haben sehr viel und intensiv mit ihm gearbeitet und trainiert, ihm klar gemacht, dass wir ganz gut selber auf uns aufpassen können und ihm neue Aufgaben gegeben. In unserer Hundeschule wird "Parallel-ACTIVities" angeboten, das ist ähnlich wie Agility, nur langsamer gelenkschonender. Das findet er inzwschen auch viel spannender als sich in Zweibeiner zu verbeißen.
Er bleibt tagsüber auch mehrere Stunden alleine. Wichtig ist für ihn, dass er sehr viel Ruhe hat, Hektik und Trubel um ihn mag er nicht so, auf der anderen Seite will er sich aber auch ausgiebig auspowern dürfen (Spaziergänge, Frisbee und co und Training). Er ist an sich wirklich ein typischer Mali.
Anfangs durfte uns niemand ungestraft besuchen, inzwischen weiß er, dass alle Menschen, die zu uns kommen meist zwei fleissige Streichelhände haben und findet genau das suuuuper! Dabei möchte er jedem neuen Menschen erzählen, dass es bei uns nur Wasser und Schläge gibt, schmeißt sich dann auch meist sofort auf den Rücken und möchte dann eeeeendlich auch mal gestreichelt werden. Agressives Verhalten zeigt er gar nicht mehr. Natürlich bellt er, wenn etwas am Haus los ist, ist aber auch direkt wieder lieb, wenn er erfahren hat, was er wissen wollte (ein Hausmeister eben).

Zugegeben, zwischenzeitlich waren wir mit diesem abgerichteten Hund schon etwas überfordert. Sicher waren wir nur, dass wir es versuchen wollen, da er uns gegenüber immer ein absoluter Kuschler war. Hätten wir keinen Erfolg gehabt, wäre das Tierheim sicher keine Lösung für ihn gewesen. Milow ist so menschenbezogen (andere Hunde sind für ihn total überflüssig) und sensibel, dass wir ihm das nicht mehr zugemutet hätten. Aber er war eigentlich nie wirklich agressiv, zeigt nur erlerntes Verhalten. Er ist eher ein unsicherer Hund, der bei Unsicherheit eben lieber sofort nach vorne gegangen ist. Als ich einmal mit dicken Backhandschuhen ins Wohnzimmer kam, weil ich etwas abstellen wollte, stand er sofort vor mir und hat deutlich gezeigt, dass er dieses "Spiel" kennt. Zum Glück hat er damals nichts gemacht und inzwischen ist ihm auch klar, dass diese Dinger für ihn keinerlei Bedeutng haben.  Er braucht und bekommt eine sichere und selbstbewußte Führung, dafür haben wir einen absolut tollen und sehr auf uns bezogenen Hund. Bei Besuchern müssen wir inzwischen genau aufpassen, dass sie Milow nicht heimlich mit nehmen .

Dass er wohl eine sehr heftige Vergangenheit hatte, hat sich auch im Frühjahr gezeigt. Einer von Milows Fangzähnen ist abgebrochen. Der Arzt sagte nach der Operation, dass der Zahn wohl schon sehr lange der Länge nach bis in die Wurzel gebrochen war. So eine Verletzung hätte auch nicht von einem herzhaften Biss in einen Ast oder so herrühren können.

Ich hänge gerne noch einige Bilder an, vielleicht kennt noch jemand diesen Hund und freut sich auch nach der langen Zeit über das Feedback.